Beginn

Beginn

Barbara & Ananda

Die Menschenfrau und der Wohnwagon

Am Anfang bin ich noch nicht einmal ein Gedanke. Ich bin eher so etwas wie die Möglichkeit eines Gedankens. Eine Option im kosmischen Feld, ein energetischer Baustein des für Menschen verborgenen Plans der allwissenden Mutter-Vater-Quelle allen Seins.
Unter anderem liegt das daran, dass sich in der westlichen Gesellschaft seit einiger Zeit etwas verändert. Viele Leute fangen an, sich von den alten Strukturen und festen Mauern zu lösen, um sich auf die Suche nach stimmigen Wohnalternativen, nach mehr Freiraum und Freiheit zu begeben. Zu ihnen gehört auch Barbara, meine Besitzerin und Bewohnerin, nur dass sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht den Hauch einer Ahnung von mir hat. Ich hingegen beobachte sie schon eine ganze Weile, wobei ich die menschliche Zeiteinteilung noch nicht so ganz durchschaue.
Zu Beginn meiner Erzählung gibt es mich in der wirklichen Welt noch nicht und ich bin in der rein mentalen Welt sehr neugierig darauf, ob und wie sich alles entwickelt. Ich existiere als energetische Möglichkeit im unendlichen Kosmos und warte geduldig, bis sich unter Mithilfe vieler Menschen und himmlischer Helfer alles langsam verdichten kann. Meine Gattung Wohnwagon zählt zu den größten Tinyhäusern, die in Europa gebaut werden…

So beginnt die Geschichte des Wohnwagons Ananda, welche jetzt im Buch Tinyhouse Träume und Tatsachen erhältlich ist.

Doch das ursprünglich geplante Happyend mit dem Einzug ins Tinyhouse-Dorf kam nicht zustande. Wie also endet das Buch? Wie hat sich alles im Zeitraum von zweieinhalb Jahren entwickelt? Hier kannst Du die Kursversion einsehen.

Neu 2020: Vortragslesungen mit Barbara und Ananda zum Thema Tinyhouse

Viel Spaß dabei wünschen Dir Barbara & Ananda

Mehr zu Barbara Lexa

Die Jodelkurse mit Barbara